Darüber hinaus

Was Ermächtigung für mich heißt: Ich erkämpfe mir meine Freiheit (zurück) Ich erprobe, wie weit ich gehen kann Ich ertaste Grenzen und überwinde sie Teste aus Ich gehe, so weit ich kann Und darüber hinaus Was Ermutigung für mich heißt: Mein Leben zu leben Ein Beispiel zu geben Wie es auch laufen kann Krisen anzusprechen… Weiterlesen Darüber hinaus

Achsen

Laut ist nichts an dieser Stimme Die ich ehrlich gewinne Kein Körper sich abzugrenzen Keine Stunde zu schwänzen In mir um mich Kein Dunkel, kein Licht Bei mir in allen Angelegenheiten Will mit ihr lachen und streiten Der Turm gefallen Die Nebel wallen Und die Wächter schreiten Zu neuen Taten Kann es kaum erwarten Das… Weiterlesen Achsen

Über die Kleine Meerjungfrau

Die Geschichte der kleinen Meerjungfrau hat mich als Kind gepackt. Diese Seele, die das Gewohnte aufgibt, um sich der Liebe und dem Fremden hinzugeben. Es ist für mich nicht die Opferbereitschaft gewesen, die mich angesprochen hat – eher ihre Verwandlung und ihre Reise: Von Schwanzflosse zu schmerzenden Füßen, die sie nicht tragen wollen, in eine… Weiterlesen Über die Kleine Meerjungfrau

Apfelkerngalaxie

Der Knecht hat einen Schal gewebt aus Sternen Der König legt ihn um, um zu verschwinden Mein Held, der die Reise wählt ins All 10.000 Welten, die mein Auge will verbinden Bieg sie mir zurecht in Form von Apfelkernen Sandkörner unendlich wie der Raum Mein Fuß erfasst ein Lebenslicht Neugier kommt vor dem endlosen Fall… Weiterlesen Apfelkerngalaxie

Auf dem Holzweg

Warum muss ich ans Atmen denken? So viele, die Mühe damit haben. Menschen, die ihr Herz ungünstig verschenken, Menschen, die am Hungertuche nagen. Das Leben, wie es versucht, mit Einsamkeit mein Selbst zu stehlen. Ungesagtes hallt in meinem Schädel wider. Die Schatten an der Wand soll ich als Freunde mir erwählen. Mein Kopf singt mir… Weiterlesen Auf dem Holzweg

Reisende 2

Der Schein der Kerze trügt Mein Herz hat sich bewegt Es wächst von Zeit zu Zeit Öffnet sich, wenn die Seelen zu mir sprechen Eines Menschen, eines Tieres, einer Pflanze Dieser Weg auf der Weltenschneide Geschmiedet in meine Gene Wir alle wie wir hören und sehen Träumen und denken Fühlen und erleben Sind doch Wahrnehmung… Weiterlesen Reisende 2

Begegnungen 2

Begegnungen 2 Ein Kreis wird zur Kugel und umkreist einen Feuerball. Bewegt sich jede Sekunde durchs All. Trotz dessen ich auf dieser Kugel wohne, immer in Bewegung: Ich sehne mich nach Ruhe. Bin so träge wie der Klotz, der im Physikunterricht vom Modellauto fällt, das plötzlich bewegt wird. Kurz bevor das Universum wieder implodiert werde… Weiterlesen Begegnungen 2

Freund und Feind

Freund und Feind Wie die Zeiten sich neu benennen, Kehr ich den Mist zur Tür hinaus. Wenn Mäuse in Fallen rennen, Schalt ich die Lampen aus. Die Wut versiegt in Sommerhitze, Der Tag zählt seine letzten Stunden. Im Kopf mach ich die besten Witze, Nach außen hin, pfleg ich alte Wunden. Zugluft und Enge und… Weiterlesen Freund und Feind

Wirbel

Wirbel Geschönt ist nichts in diesem Wirbel Ich schlage ohne Flügel Nach dem Glück Weicht zurück Was ist und was war Verblasst zu Glas Gezwungen dem Wort zu huldigen Ich mittendrin ohne Lied Die Erde fängt mich auf Die Melodie des Sturmes über mir Tanzen oder verwehen Wenn alles zurück bleibt Ohne Wert und Wanderstiefel… Weiterlesen Wirbel

Frau Holle

Frau Holle Treibst ohne Zeit im Lebensfluss umher, Die Worte, die du sprichst bedeuten Segen. Kein Herr, ein Heer der Toten nennst du dein, Schenkst Rat den Frauen, das bedeutet Leben. Gesponnen und gelenkt der Schicksalsfaden, An deiner Hand werden wir groß und alt. Wenn wir Verdruss und Mühe auf uns laden, Schenken wir uns… Weiterlesen Frau Holle

Garten

Im Anfang war die Saat. Mit meiner Familie verknüpfe ich den Garten. Blumen und Obst und Gemüse. Schmetterlinge, Kartoffelkäfer und Schnecken. Früher hatten wir zwei Gärten; einen vor dem Haus und einen auf dem Feld. Schon früh habe ich gelernt, zu säen und zu ernten. Schoten gab es und Möhren. Kürbiskerne habe ich gern geknabbert,… Weiterlesen Garten

Einerlei

Einerlei Wendung in den Beinen Ich bin Frei Unter den Seinen Ist mir manches Einerlei Einen Weg zu gehen Ein Wort zu führen Im Mittelpunkt zu stehen Zu Wählen zwischen Türen Ich bin heut' neu gewachsen Die Alte Haut war mir zu klein Mein Wagen hat neue Achsen Ich freu' mich hier zu sein Und… Weiterlesen Einerlei

Tauchgang

Tauchgang Mein Boot steht unter Wasser Tauchen und überleben Will mich aufs Ganze hingeben Wittere Heilung Wenn er sich zeigt Wenn ich mich verliere Herzen aufgereiht Ahne, dass ich nicht mehr friere Rutsche die Erde hinab Und sehe Schattenwälder Verneine die Blutgelder Verliere meinen Stab Und wieder tauche ich Sehe den Schatz Und wieder wildere… Weiterlesen Tauchgang

Grün

Grün Ich ziehe meine Kraft aus frischem Grün, Ich wähle meine Worte mit Bedacht. Der Holunderbusch gibt auf mich acht. Und über allem weiße Wolken ziehn. Ich wandle auf verträumten Wegen, Nehm alles in mich auf. Die Natur zieht ihren Degen, Der Jahreskreis nimmt seinen Lauf. So wie der Baum nach Regen grünt, So öffnet… Weiterlesen Grün

Bannkreis

Bannkreis Im Bann meiner Träume Meine Schuld lastet schwer auf Dir Mein Soll und Haben wiegt ungleich Frisst sich in die Seele Wenn ich mich wieder quäle Mit dem Morgen Und das Lasso wähle Zu treiben und zu binden Den Magier zu finden Ich bin hier Im Bann der Mähne Ich lasse meine Löwen los… Weiterlesen Bannkreis

Ufer

Ufer Was siehst Du in mir? Tanzendes Gebälk. Freudig, unverstellt. Wenn ich gehe, dann mit Dir. Rote, blinde Sucht. Unumkehrbar Deine Hand. Wir knüpfen ein Lebensband. Liebe meine Flucht. Schritte lösen sich. Blicke öffnen mich. Tränen rollen schlicht. Trage an dem Gewicht. Wenn Du bei mir bist, Tröstest meine Glieder. Singst mir schöne Lieder, Schnell… Weiterlesen Ufer

Laufen

Laufen Ich schreite voran, Solange ich kann. Andere können nicht mehr laufen. Mit ihnen will ich nicht tauschen. Aber ihr Wille ist sagenhaft. Er gibt ihnen unbändige Kraft. Grandios, wie sie sich zusammen raufen. Diese Stärke kann man nicht kaufen. Will lernen so stark zu sein. Will lernen, trotz allem zu gehen. Will wandern und… Weiterlesen Laufen

Wild

Wild Du siehst wild aus. Springst mit den Schattengängern. Lachst über Rattenfänger. Spielst süße Weisen. Gehst gern auf Reisen. Hältst Dein Herz in der Hand. Gehst wieder unter Land. Lass sie hinter dir. Bist jetzt ein starkes Tier. Wort und Geleit in diesem Kleid. JB-11-2015