Our Road

Trippin, Trippin Tippin Point Trippin, Trippin Flipping Coins Zen Buddist Rapsody in Red and Green Be the waking of my dream As soon as Bees are saved My soul is bare so shaved Trippin, Trippin Finding Joint Trippin, Trippin Lovers in the Void This beating belongs to us Synchronising the waves of lust Happenings of… Weiterlesen Our Road

Verzeih dir selbst

Verzeih dir selbst, den gröbsten Unfug, der aus dir spricht. Krumen der letzten Züge deiner Ungeduld, Denn wer so einsam Herzen bricht, Bewahrt sich einen Batzen Unschuld. Und träumt für die, die heimlich wissen, wem du dich versprichst. Schätze, was ich trage, Wissen um das, was ich nicht vermag. Fühle, was ich sage, Und träume… Weiterlesen Verzeih dir selbst

Gefühlsleiter

Ach Liebe, was ist, wenn sie fehlt, Wenn das Herz nicht mehr wählt, Oder gar den verfehlt, den mein Blick beseelt. Die Waage zeigt nur selten gleich. Gefühl wiegt schwer bei der einen, Beim anderen vielleicht eher leicht. Vermag mein Herz zu schmachten, Vermag mein Mund so offen nicht zu sprechen. Will vor allem keine… Weiterlesen Gefühlsleiter

Waldbaden

In der langen Dämmerung meines Breitengrades, Gelingt es mir, Gedanken zu sortieren. Dies und das haftet an mir beim Spazieren. Ich lass es über meinem Kopf rotieren, Entlang des neu gewählten Pfades. Tierisches Rascheln hier und da, Verlangt nach Blicken wie ein Menschenwesen. Was auf mich zu kommt, wie um zu genesen, Wichtig ist es,… Weiterlesen Waldbaden

Selbstverwirklichung, eine evolutionäre Sackgasse?

Kommt vielleicht auf das Selbst an, oder das Ich. Kommt darauf an, was unter dem Ich schlummert und gern mal die Richtung weist, wenn es nicht weiter geht im Alltag, in gefühlten Schlüsselmomenten, oder wenn ich rückwärts die Einbahnstraße raus schleiche, in die ich mich manövriert habe – jahrelang und vor allem emotional. „Was wird… Weiterlesen Selbstverwirklichung, eine evolutionäre Sackgasse?

Das Band

Nägel unter meinen Füßen, ich trete zu. Dann frage ich mich, was ich da tu, Verliere den Verstand nur ungern. Aufräumen: Mit Listen die Wahrheit ans Licht zerren. Ungebetene Geschenke in der Hand. Gefühle als Band um mein Genick. Was ich mit Icons mit schick, Ist Verstand und Gefühl auf des Messers Rand. Und du… Weiterlesen Das Band

Gabe

Fluch ist, wenn das Herz aufhört zu schlagen. Flucht ist, wenn mein Kopf mich wanken lässt. Gefahr, wie soll ich anders sagen, Ist Furcht, dass was mich ausmacht, mich verlässt. Der Spruch: „Du sollst dich selber finden!“, Lässt mich bald mit mir selbst Verstecken spielen. Will alles Suchen überwinden Und mich dann im Dunkeln wieder… Weiterlesen Gabe

Parallelen

Trapezübung mit einem Menschen, Den ich nicht kenne und nicht wollen mag. Das Gefühl, dass das Netz unter mir verschwindet. Zuviel des Guten, Wenn er mich von der Seite her anstarrt. Sich dann mit Flüsterworten um mich windet. Ich will fallen, um zu leben, Mich mit Salto verabschieden aus dem Rampenlicht, Ein Clown, der mein… Weiterlesen Parallelen

You choose

You exhibit the last form of edenManage to share your thoughtsAugmented reality in your headNo more input, it hurtsBury the burden in courts Call me witch, call me slutLet me entertain youThe high hopes for the high priestessRope and Glory into piecesThe way out is through Don’t be any ones wifeThink of your mental healthChoose… Weiterlesen You choose

Warum Spatzen für mich die wichtigsten Geschöpfe auf der Erde sind

Heute im Park beim Lesen spazierten die Spatzen auf den frühlingshaft grünen Zweigen umher und tschilpten sich zu. Heute auf dem Weg nach Hause vom Einkauf, flog so ein Spatz an mir vorbei und mir kam ein Gedanke: Für mich sind Spatzen die wichtigsten Wesen auf der Erde. Es wird nicht einfach sein, das Warum… Weiterlesen Warum Spatzen für mich die wichtigsten Geschöpfe auf der Erde sind

Diagnosen sind die neuen Sternzeichen

Ich bin als paranoid schizophren diagnostiziert, aber in meinen Augen hat das ungefähr soviel Gewicht wie für andere das eigene Sternzeichen. Ehrlich gesagt hat mein Sternzeichen für mich mehr Gewicht. Die Frage ist doch, ob ich mich dadurch definiere, oder es als Begriff sehe, der etwas zusammenfasst, was sich eigentlich doch gar nicht zusammenfassen lässt. Nicht alle unter einem Sternzeichen geborenen sind gleich, so ist es auch mit Diagnosen. Und überhaupt, ist nicht eh alles am zerfließen, Schubladendenken ist Einbildung, oder etwa nicht?

Flimmerland

Bin ich entstanden Durch Raumgefühl?Bleiben war mir zu vielDas Licht ohne KonstanzSee aus Leere vor meinen FüßenWer will mich da begrüßen?In dieser Blase aus EgoWar doch schon immer soAllein im AllUmkreist der Schall den FallWenn Hütten dann Paläste werdenWird Hochmut abfärben?Das Alte LiedWie ging es noch?Den Plan geschmiedet Und verratenDie heeren Ziele Die heiligen TatenFlimmern… Weiterlesen Flimmerland

Panzerglas

Grad bin ich so einsam, dass ich schreiben muss.Bilder aus Glascherben im Kopf.Die Sehnsucht nach Grenzenlosigkeit ist es, die mich einschließt, die mich umfängt mit Vampirzähnen.Niemand fühlt so tief, wie das unsichtbare Kind, fühlt Verlassenheit in den Armen eines Anderen.Mein Auge und mein Herz aus Glas und du schlägst darauf ein Welt, Ordnung.Du schlägst darauf… Weiterlesen Panzerglas

Zerrung – Heilung

Zerrung (JB-11-2018 unten wie oben) Verwachsen mit einem Baum, Die Schnur, die uns trennteInhaltlich unschlagbare OffenbarungEin Eid, denn die Haltung verrät dichRettungsring überall vergebens Ulmen verschaffen mir einen VorsprungBin in Gnade gefallenÜberhang alter WeisheitenSeeungeheuer postet ihr bestes SelfieSocial Nessie Gratspaziergang im All10000 WürfelaugenAllein mit MikrobenPustekuchen aufgegessenEs treibt mich nach oben Heilung (JB-11-2018 oben wie unten)

Würfelaugen

Tu alles für den Tanz. Und jetzt werd' ich beschreiben: Der Faun auf meinen Schultern will mich ganz, So muss ich ruhen und verschweigen. Denn Vorsicht mahnt mich ungelenken Schritts, Den Tritt zu setzen, wo schon andere gingen. Wagemut lenkt mich in den Schneidersitz. So will ich beschwingt und vogelfrei für mich neue Wege besingen.… Weiterlesen Würfelaugen

Rom

Verbleibe im Tun, um zu vergessen, So manches Überbleibsel von geborgter Schuld. Wie konnt‘ ich nur so überaus versessen, Mir nehmen, was ich lange schon gewollt. Ein Kind mit zwei Mark in meiner Pfote, Vergibt die Wahrheit für den nächsten Zuckerkick. Und träumt nicht mal von Lanzarote, Wie auch, wenn jemand Care-Pakete schickt. Wie Michelangelo… Weiterlesen Rom

Inspirierend

Insistierend sitze ich auf einem Stuhl Verfehle die Worte um Längen Singe Lieder oft schon gehört Verweile wach im Jetzt Ich Sammlerin für Geschichten Dem Klang nach, dem wir alle folgen wollen Und im Gekreisel des Gelächters Singt der Pan den Götzen etwas vor Ein wacher Geist, ein lichter Tor Der mich an eine Lichtung… Weiterlesen Inspirierend