Darüber hinaus

Was Ermächtigung für mich heißt: Ich erkämpfe mir meine Freiheit (zurück) Ich erprobe, wie weit ich gehen kann Ich ertaste Grenzen und überwinde sie Teste aus Ich gehe, so weit ich kann Und darüber hinaus Was Ermutigung für mich heißt: Mein Leben zu leben Ein Beispiel zu geben Wie es auch laufen kann Krisen anzusprechen… Weiterlesen Darüber hinaus

Apfelkerngalaxie

Der Knecht hat einen Schal gewebt aus Sternen Der König legt ihn um, um zu verschwinden Mein Held, der die Reise wählt ins All 10.000 Welten, die mein Auge will verbinden Bieg sie mir zurecht in Form von Apfelkernen Sandkörner unendlich wie der Raum Mein Fuß erfasst ein Lebenslicht Neugier kommt vor dem endlosen Fall… Weiterlesen Apfelkerngalaxie

Sonnenfall

Sonnenfall Der Sog ist weg Nun Freier Fall Auf die Sonne zu Meinen Ewigen Begleiter Ich werde um sie kreisen Mich erheben aus Asche Auf bittere Kerne beißen Um am Ende laut zu lachen Mein Herz gehört keinem Meine Seele offen und frei Wer sie hält, mir einerlei Ich laufe mir selber treu Der Zeit… Weiterlesen Sonnenfall

Auf dem Holzweg

Warum muss ich ans Atmen denken? So viele, die Mühe damit haben. Menschen, die ihr Herz ungünstig verschenken, Menschen, die am Hungertuche nagen. Das Leben, wie es versucht, mit Einsamkeit mein Selbst zu stehlen. Ungesagtes hallt in meinem Schädel wider. Die Schatten an der Wand soll ich als Freunde mir erwählen. Mein Kopf singt mir… Weiterlesen Auf dem Holzweg

Gedankenflug

Gedankenflug Gewichte am Bein Ich gehe Langsamkeit Schlingen um mein Herz Ich fühle Zaudern Waage im Kopf Ich denke in Labyrinthen Ich bleibe stehen Über mir die Sterne reisen Mein Herz pumpt Leben Sprengt die Enge Und in mir Wärme Fließt in meine Glieder Meine Gedanken fliegen wieder JB-12-2017

Reisende 2

Der Schein der Kerze trügt Mein Herz hat sich bewegt Es wächst von Zeit zu Zeit Öffnet sich, wenn die Seelen zu mir sprechen Eines Menschen, eines Tieres, einer Pflanze Dieser Weg auf der Weltenschneide Geschmiedet in meine Gene Wir alle wie wir hören und sehen Träumen und denken Fühlen und erleben Sind doch Wahrnehmung… Weiterlesen Reisende 2

Die Wandlung

Die Wandlung Die Münze wandert wie mein Auge Von der Händlerin zum Kunden Mein Herz fliegt wie eine Taube Die hat einen Ast gefunden Der morsch ist und ohne Blatt Doch noch nicht ganz kaputt So lässt sich die Taube herab Sie wärmt ihn mit ihrem Mut Die Münze wandert weiter Mein Auge folgt nicht… Weiterlesen Die Wandlung

Die Insel

Die Insel Göttin schenk mir Zeit allein. Fühl mich so klein. Ich will noch wachsen. Verhöhn die alten Nachtmahrfratzen. Im Wolkenturm bin ich daheim. Berufung Eremit. Ein Mensch, der Massen flieht. Einsiedelei bewohnt. Einsamkeit gewohnt. Ein See, in dem du Wahrheit siehst. Will lachen im Spiegel der Sternennacht. Der Mond ist voller Wassermacht Und hat… Weiterlesen Die Insel

Sinneswandel

Ohren wie schwarze Löcher hat mein Tier, Augen wie Ozeane. Und die Krallen gefallen dir, Unter der Galaxienplane. Die Kristallkugel verstummt, Wenn ich meinen Namen rufe. Bin nicht vermummt, Die Zukunft nur die nächste Stufe. Das Herz eines Barbaren halten, Wie muss er frieren. Das Holz des letzten Waldes spalten, Um ihm zu imponieren. Magisch… Weiterlesen Sinneswandel

Utopie in Wolken

Jetzt oder nie das Schiff nach morgen kapern, Soll nicht an Mut oder Kraft hapern. Hab das Handbuch nicht gelesen, Besser reit ich einen Besen. Steig hinauf zu den Sternen, Entdecke die weiten Fernen. Besuche noch fremde Wesen. Sitzen dort an vollen Tresen. Wir fliegen durch Wolkenfetzen, Wollen Leid durch Lieder ersetzen. Die Gedanken blitzen… Weiterlesen Utopie in Wolken

Wind und Elefanten

Durch alles weht der alte Wind Ein Dachgeschoss voller Wunden Ich teile dich ganz wie ein Kind Der Hofnarr bleibt verschwunden Zahlen ohne zu verlieren Den Menschen an meiner Seite wählen Wände bunt und neu beschmieren Elefanten am Himmel zählen Weinen beim Erwachen Nachbarn ignorieren Feuer in Seelen entfachen Winterlich frieren Grenzenlos verbinden Treu sein… Weiterlesen Wind und Elefanten

Wirbel

Wirbel Geschönt ist nichts in diesem Wirbel Ich schlage ohne Flügel Nach dem Glück Weicht zurück Was ist und was war Verblasst zu Glas Gezwungen dem Wort zu huldigen Ich mittendrin ohne Lied Die Erde fängt mich auf Die Melodie des Sturmes über mir Tanzen oder verwehen Wenn alles zurück bleibt Ohne Wert und Wanderstiefel… Weiterlesen Wirbel

Traumfuge

Traumfuge Wenn mir der Himmel lodernd wird, Ein Schmerz in meiner Seele sich verbirgt. Die Suche weiter wandernd macht, Aus jeder Ecke mir ein Teufel lacht. Der Tag hat gleißend hell begonnen, Wohl daran ist mein Traum zerronnen. Die Vögel draußen fressen sich satt, Wohl dem, der Atem zu singen hat. Und all das deutet… Weiterlesen Traumfuge

Ein Tag für mich

Ein Tag für mich Allein auf breiten Straßen gehen, Die Sonne wärmt die Glieder. Seh‘ Leute, wie sie anstehen, Geh‘ vorbei, denk mir Lieder. Gönn‘ mir Zeit und gönn‘ mir Licht, Schenk allen mein Lächeln. Getan ist die Pflicht, Such Ruhe an schmalen Bächen. Dann setz‘ ich mich und schreibe, Mein Herz will sich auftun.… Weiterlesen Ein Tag für mich

Schwebeland

Schwebeland Nichts berührt, nichts trägt. Wer so einsam in seiner Matte schwebt, Kennt keine Sorgen. Schläft traumlos bis zum Morgen. Unbehandelt durchs Leben gehen. Für sich einstehen. Sich kennen und das Anderen verkünden. In den Wald verschwinden. Umkehren bis nichts mehr hält, Keine Liebe quält, Nur noch von Licht leben. An Niemandem kleben. Das bis… Weiterlesen Schwebeland

Das Auge des Sturms

Das Auge des Sturms Kann nicht weiter als bis Heute. Das Chaos umfliegt mich. Kann nicht weiter gehen mit meiner Beute. Ein Sieg ist unglaublich. Und doch geh' ich los, Ein Schritt nach dem anderen. Ich glaube an mein Herzenslos, Will das Gebirge überwandern. Ich lebe die Angst, Ich laufe bis Morgen. Sag mir: „Du… Weiterlesen Das Auge des Sturms

Weisheit

Weisheit Kein Schamanengeschick Ich übe Unglück Rohe Gedanken umkreisen mit Härte meine Seele Wie ich mich sonderbar erwähle Blicke in die Zukunft zurück Suche das Bauernglück Wenn ich Deinen Blick verhehle Mich mit Ent-Täuschung quäle Spring in den Brunnen hinab Ist eher Pfad als Grab Finde den Himmelsschatz Schreibe einen gültigen Satz Neue Worte heilen… Weiterlesen Weisheit

Bannkreis

Bannkreis Im Bann meiner Träume Meine Schuld lastet schwer auf Dir Mein Soll und Haben wiegt ungleich Frisst sich in die Seele Wenn ich mich wieder quäle Mit dem Morgen Und das Lasso wähle Zu treiben und zu binden Den Magier zu finden Ich bin hier Im Bann der Mähne Ich lasse meine Löwen los… Weiterlesen Bannkreis

Mars

Mars Venus liegt über Schatten gebeugt in meinem Innern wie Blei Ich bin nicht bereit zu vertrauen Wenn ich mich öffne, fließt Asphalt auf meine Seele Gebratenes Fleisch mag niemand zu berühren Teure Überwindung auf Flächen aus Katzenköpfen Neuer Mond, Aufbruchstimmung Ich gehe unter an Deiner Hand Niemals wirst Du mich berühren Hab Angst vor… Weiterlesen Mars

Glanzlichter

Glanzlichter Die Welt dreht sich weiter, Egal wie ich mich fühle. Die Welt dreht sich weiter, Egal in welchem Haufen Leid ich grad wühle. Da kommt das Glück getanzt, Fühl mich auf einmal wohl. Da kommt das Glück getanzt. Alles Reden scheint hohl. Umarme meine Freunde, Wir wünschen uns Gesundheit. Umarme meine Freunde, Die Zeit… Weiterlesen Glanzlichter