Trostpreise

Der Traum zu bleiben ist mir neu, Bin nur mir selber treu. Warum nicht einem Andern? Wie da die Blicke wandern. Wie da der Stolz wie eine Schlucht Vor mir klafft und versucht Was alle Menschen wollen Nicht müssen und nicht sollen, Den Kampf gegen sich selbst gewinnen, Sich auf andere einstimmen. Trank als Wand,… Weiterlesen Trostpreise

Achsen

Laut ist nichts an dieser Stimme Die ich ehrlich gewinne Kein Körper sich abzugrenzen Keine Stunde zu schwänzen In mir um mich Kein Dunkel, kein Licht Bei mir in allen Angelegenheiten Will mit ihr lachen und streiten Der Turm gefallen Die Nebel wallen Und die Wächter schreiten Zu neuen Taten Kann es kaum erwarten Das… Weiterlesen Achsen

Über die Kleine Meerjungfrau

Die Geschichte der kleinen Meerjungfrau hat mich als Kind gepackt. Diese Seele, die das Gewohnte aufgibt, um sich der Liebe und dem Fremden hinzugeben. Es ist für mich nicht die Opferbereitschaft gewesen, die mich angesprochen hat – eher ihre Verwandlung und ihre Reise: Von Schwanzflosse zu schmerzenden Füßen, die sie nicht tragen wollen, in eine… Weiterlesen Über die Kleine Meerjungfrau

Ermächtigt

Etwas Verletzt mich Es Umnachtet sich mein Geist Umgetreten wird meine Lebenswiese Ich bin ein Werkzeug meines Leidens Vertrauen abhanden wie Zuversicht Etwas Versucht mich Es umwindet mein Herz Es tanzt damit hinaus in die Nacht Zurück bleibt eine Hülle aus Wollen Liebe zu Trauer Etwas Ermächtigt mich Aus Worten wird Wahrheit Aus Träumen werden… Weiterlesen Ermächtigt

Wellenberge

Ungenügend zu beschreiben Wie scharf Unglück riecht Wie weit Wahn reicht Hände aus Bitumen Umfassen meine Sinne Ich suche meine Stimme Ich suche mein Morgen Ich handle um jede Stunde Ich kämpfe um jedes Lächeln In mir nie mehr ein Reigen Will etwas von mir zeigen Will meinen Traum aufschreiben Will die Karten nehmen wie… Weiterlesen Wellenberge

Tunnelblick

War so schön in Dunkelheit Gefiel mir, war mir Eitelkeit Nun fällt das Licht auf meine Haut Hab wieder nur auf Sand gebaut Seh diesen Glanz in weiter Ferne Da wär ich gerne Vorbei an dem was Nähe und Pein mir verhieß Schnell raus aus dem Pansverließ Eine Kerze find ich vor Und ein noch… Weiterlesen Tunnelblick

Tand und Tempel

Farbband ohne Sinn am Firmament Eine Spur, die Hitze in den Himmel brennt Ein Feuer, das mich nicht wärmt Ein Käfer, der nur andere umschwärmt Ein Lächeln ist alles, was Du verschenken willst Wie Du meinen Hunger niemals stillst Fühle mein Fühlen jetzt erkalten Kann nicht mal mehr Deine Güte im Gedächtnis halten Mein Zugewinn,… Weiterlesen Tand und Tempel

Systemfehler

Fehler im System Ich schreie nicht mehr Ich schreibe stattdessen System mit Fehler Ich weine nicht mehr Ich lache stattdessen Mitte ohne Wissen Ich weiß nicht mehr Ich bin stattdessen Wissen ohne Mitte Ich glaube nicht mehr Ich weiß stattdessen Traum ohne Bedeutung Ich träume nicht mehr Ich deute stattdessen Trauma mit Bedeutung Ich handle… Weiterlesen Systemfehler

Reisende 2

Der Schein der Kerze trügt Mein Herz hat sich bewegt Es wächst von Zeit zu Zeit Öffnet sich, wenn die Seelen zu mir sprechen Eines Menschen, eines Tieres, einer Pflanze Dieser Weg auf der Weltenschneide Geschmiedet in meine Gene Wir alle wie wir hören und sehen Träumen und denken Fühlen und erleben Sind doch Wahrnehmung… Weiterlesen Reisende 2

Dazwischen

Dazwischen Die Stimme einer Göttin, Versucht mich zu wecken. Will mich davor verstecken, Seh' darin keinen Sinn. Diese Welt ist doch so wage, Die Menschen so nüchtern. Wie wir uns in Süchte flüchten, Wie ich an meinem Selbst schwer trage. Keine Magie gefunden, Nicht in Liebe noch in Vergebung. Der Nichtigkeit Ehrung. An Logik mein… Weiterlesen Dazwischen

Die Wandlung

Die Wandlung Die Münze wandert wie mein Auge Von der Händlerin zum Kunden Mein Herz fliegt wie eine Taube Die hat einen Ast gefunden Der morsch ist und ohne Blatt Doch noch nicht ganz kaputt So lässt sich die Taube herab Sie wärmt ihn mit ihrem Mut Die Münze wandert weiter Mein Auge folgt nicht… Weiterlesen Die Wandlung

Neu

Neu Treu vernarrt Messer weg geschlossen Gramgebeutelt Neu geboren In der Menschenmeute Verschossen Flache Schirme vorm Gesicht Es reicht mir nicht zu lesen Will dichten neu und schlicht Will unsicher berichten Tage lichten Feuerwesen Weniger versuchen Menschen aufzuzeigen Wie sie einander meiden Andere Wege buchen Fern sein und billig Allein und willig Tücke und Falle… Weiterlesen Neu

Lebenswege

Ist das Du Gefahr geworden? Schräg lachen Dächer mir entgegen Wohn an viel bewachten Orten Schmutz und Unrat auf Lebenswegen Doch die Angst, die wohnt in mir Drückt sich aus in leisem Wort Wie ich im Gang gefrier Gedanken sind fort Die Glocken läuten mich dann wach Spür wie ich immer weiter geh Mein Haar… Weiterlesen Lebenswege

Tieraugen

Tieraugen Katzenaugen leuchten im Dunkeln Ohne Grinsen geben sie Richtungen preis. Einbahnstraßen erkunden. Dabei den Mond bewundern, Den wir alle sehen. Doch was hören meine Ohren. Trau ihnen nicht mehr. Bin ich ein Wolf für sie? Wolfsaugen leuchten im Dunkeln. Keinen Rat weiß dieser schwere Kopf, Der alles sieht, alles hört, Versucht alles zu denken.… Weiterlesen Tieraugen

Zukunftsmusik

Zukunftsmusik ist alles was ich höre. Da ein Band aus alten Liedern, Das ich beim Besingen zerstöre. Und alles wach in meinem Traum. Er traut sich selbst kaum. Flüchtet mit weichen Gliedern. Die Hoffnung lässt mich schreiben. Widerlich ist, was ich nicht fühlen will. Es dröhnt in meinem Reigen, Unterirdisch, Oberirdisch. Ein unsägliches Wir-Gefühl. High… Weiterlesen Zukunftsmusik

Schild und Welt

Es rufen die Schattenwälder, Blicke verraten Nichts. Seinen Schild hält er, Bar jedes zweiten Gesichts. Hohn prallt ab von meinem Schild. Das Leben geht weiter. Bin mal munter und mal wild. Draußen mal wolkig mal heiter. Und will ich mich binden? Mit jemandem so nah auch tanzen. Will mich doch selber finden. Wie geht das… Weiterlesen Schild und Welt

Dunkelheit

Dunkelheit Es umfasst mich die Dunkelheit. Ich sage: "Geh!" Geh spielen mit deinen Kindern. Geh jagen im weiten Wald. Geh fort von mir und bald, Bin ich allein und ohne Furcht. Das Morgen ist mir wieder hold. Ich finde mich mir innerlich verbunden. Die Dunkelheit für heute überwunden. JB-06-2017      

Dauerregen

Wildes Leben in meinem Kopf Bestien laden ein Ich zu sein Wählen zwischen Lachen und Pein Wenn ich an ihre Türen klopf Rot und schwarz und grau Blau dazu gemischt Ich springe in die Regengischt Dame, Biest, ganz Frau Das Lachen und das Weinen Das Hoffen und das Fürchten Kann nur vor Anderen flüchten Und… Weiterlesen Dauerregen

Herz geboren

Herz geboren Unter Klängen gewandert Aufgestanden, um zu verstehen Darum darf diese Welt nicht untergehen Die Irren haben es begriffen Begreifen werden es auch alle andern Wenn wir bis zum Rand des Abgrunds wandern Sind wir nicht mehr fern den weiten Schiffen Aufnehmen werden die uns kaum Was Wahn ist und was Traum Vergebens alle… Weiterlesen Herz geboren

Auferstanden

Auferstanden Schauer im Regenbogen Von der Erde aufgehoben Wallen meine Haare Auf der Totenbahre Blicke ohne Richtung Der Jungfrauen Ächtung Kein Unglück ist geschehen Das kann niemand verstehen Allein fast unter Männern Verloren im Erinnern Aufgabe ist aufgegeben Träume wichtig aufzuleben Auferstanden und umnachtet Was, wenn niemand auf mich achtet Schlüpfe aus der Tarnung Für… Weiterlesen Auferstanden